MM KKB                                  Massl-Maker  Kleinkunstbühne

MM KKB   in Deisenhofen

soll Künstlern Auftrittsmöglichkeiten

verschaffen und ein Fenster sein für eine Szene die sich in dem Genre KLEINKUNST   zuhause fühlt.


Der  Massl-Maker  will Zuschauern und Gästen genauso wie für die Künstler den Boden zu glückliche Momenten bereiten für pure LEBENSFREUDE

Gaststätte Weißbräu       Hubertusplatz 5,  82041 Deisenhofen

                                                                     089 / 44 45 08 94

 

                                                                                                         

Freitag    20. Okt. 2017        19:30 Uhr

....die ganz besondere Mix-Show !

 

weil sich fünf ganz unterschiedliche Genres auf der Kleinkunstbühne begegnen und ergänzen

frech - lustig - nachdenklich - romantisch - temperamentvoll


In seinem ersten abendfüllenden Programm „Ausgepopt“, aus dem er Auszüge spielen wird, nimmt „Da Berrer“ neben seiner Heimat - dem Innviertel - so ziemlich jeden bekannten Austropop-Hit liebevoll auf die Schaufel. Ob er tatsächlich so emanzipiert ist, wie er glaubt, soll dann aber jeder selbst beurteilen... Auf das Publikum kommen in jedem Fall ein intensiver Innviertel-Crashkurs, jede Menge lustiger Lieder und auf zweideutigen Interpretationen basierende Pointen zu.

 

 

Seien sie dabei, wenn „ROSA“ aus ihrer Handtasche zaubert und dabei augenzwinkernd vom Leben einer Frau erzählt. Erleben sie eine faszinierend freche Bühnenshow  gewürzt mit magischer Spontanität und echter Zauberei  voller weiblicher Intuition, Witz und Verstand.

 

 

Robert Heigl bezeichnet sich selbst als Klientelmusiker. Schreibt und präsentiert seine Lieder eindrucksvoll, textgewaltig und voller Ehrlichkeit mit Inhalten über alles was ihn bewegt.

 

Mit dem Garmisch-Partenkirchener Hani Who, schwarze Haare und einer optimal pigmentierten Haut, sorgt ein gebürtiger Afghane mit selbst-ironisch und gesellschaftskritischen Witzen für (Bomben)Stimmung.

 

Für den Ruhestand ist der 52-jährige Michael Nesner eindeutig zu jung. Da trifft es sich gut, dass er immer schon mal auf eine Kleinkunst- und Kabarettbühne wollte. Da der typische Niederbayer an sich, nach landläufiger Meinung eher wenig redet, kann er sich in dieser unverbrauchten Zeit viel Gedanken über Gott und die Welt und das Leben an sich machen.

 

KLEINKUNST   in seiner schönsten Form!

Unverstellt von Kommerz und überzogenen Eitelkeiten bieten Künstler aus dem gesamten Genre in kurzen Slots Leckerbissen ihrer Fähigkeiten


kurzfristige Programmänderungen können z.B. wegen Erkrankung von Künstlern vorkommen